Die Geschichte von Quinoa

quinoa geschichteQuinoas Wurzeln liegen in der Andenregion Südamerikas, welche die Länder Argentinien, Bolivien, Chile, Peru, Ecuador und Kolumbien umfasst. Hier gelingt es der widerstandsfähigen Pflanze selbst in 3000-6000 Metern zu gedeihen, und auch Frost und Hitze sowie die eher kargen Böden der Anden stellen keine Hindernisse dar.

Schon vor 3000 Jahren wurde das „Pseudo-Getreide“ dort erstmals von Einheimischen angebaut, lange Zeit unbeachtet von dem Rest der Welt.

Aufgrund seines außergewöhnlichen Nährstoffgehalts gewann Quinoa auch unter den ab dem Jahr 1200 n.Chr in den Anden ansässigen Inkas schnell an enormer Beliebtheit, was sich für Hunderte von Jahren auch nicht ändern sollte. Neben Mais diente ihnen das „Inkakorn“ als Hauptnahrungsmittel und wurde regelrecht verehrt. Das wegen seiner Vielseitigkeit und Widerstandsfähigkeit als heilig angesehene Quinoa war Teil fast aller religiösen Zeremonien und wertvoller als Gold, denn dieses garantierte zu großen Teilen das Überleben der Inkas in der für viele Nutzpflanzen feindlichen Bergregion und war fast überall kultivierbar.

Ein abruptes Ende brachten jedoch die spanischen Eroberer, welche Quinoa als „Nahrungsmittel für Indianer“ sahen und dessen Anbau angesichts seiner zentralen Rolle in den nicht-christlichen Zeremonien komplett verboten. Die Inkas wurden gezwungen ihre Ernährung auf Getreide und Kartoffeln umzustellen., welche im Nährwertvergleich zu Quinoa schlechter abschneiden. Dies führte dazu, dass Quinoa beinahe vollständig ausgerottet wurde. Glücklicherweise gelang unter Geheimhaltung die Kultivierung einiger wilder Pflanzen und kleine Mengen konnten weiterhin verzehrt werden.

In den 1907er Jahren wurde Quinoa erstmals in die USA importiert, wo es sich seitdem wachsender Beliebtheit erfreut. Angesichts der steigenden Nachfrage haben sich die Produktion und Preise in den letzten Jahren vervielfacht.

 

Weltweite Quinoa Produktion (in Tonnen)
Land1961197019801990200020102011
 Peru22.57.316.36.328.241.141.2
 Bolivien9.29.78.916.123.836.138.3
 Ecuador0.70.70.50.70.70.90.8
Total32.417.725.823.052.678.180.2
Export Preis in USD/Kg$0.080$0.492$0.854$1.254$3.029
Quelle: Wikipedia

Peru mit ~42.000 Tonnen und Bolivien mit ~30.000 Tonnen waren 2010 mit einem Marktanteil von 99%  des kommerziell angebauten Quinoas die größten Produzenten weltweit, was insgesamt einem Exportvolumen von 87 Millionen USD entsprach. Darüber hinaus wird auch in den USA in den Colorado Rockies, Washington, Oregon und Kalifornien heutzutage Quinoa kultiviert, jedoch mit ~4500kg ein sehr geringer Anteil.

2011 lag der Durchschnittspreis einer Tonne Quinoa bei 3115$, der mancher Sorten sogar bei 8000$. Im Vergleich dazu kostete eine Tonne Getreide grade einmal 340$.
Dieser Preisanstieg hat sowohl seine positiven als auch seine negativen Seiten. Viele Menschen sind auf den hohen Nährwert von Quinoa angewiesen, doch in Folge der steigenden Preise sind diese nicht mehr in der Lage dieses zu bezahlen und müssen z.B. auf nährstoffärmeres Getreide ausweichen. Im Gegensatz dazu erhalten Quinoabauern höhere Löhne, welche es ihnen ermöglichen sich selbst und ihre Familien zu ernähren.

 

Hat ihnen unsere Seite gefallen? Dann empfehlen sie sie doch ihren Freunden!